Festwiese

Ideal für Familien: Sellnitzfest empfängt große und kleine Entdecker

Festwiese

Wie bunte Kleckse im Grünen verteilen sich auch am kommenden Sonnabend, den 17. Juni, wieder Kinder und Mitmachstände des Sellnitzfestes unterhalb des Liliensteins. / Foto: Archiv Nationalparkverwaltung, S. Klingner

15.06.2017:
Das traditionelle Fest an der Jugendbildungsstätte der Nationalparkverwaltung präsentiert sich am 17. Juni wieder kunterbunt: Aktions- und Mitmachstände halten Spiele und Wissenswertes rund um die Natur bereit. Ab 11 Uhr können Familien mit Kindern je nach Laune einen aktiv-gemütlichen Tag am Fuße des Liliensteins verbringen. Der Eintritt ist frei. Fürs leibliche Wohl sorgt das Steingut Halbestadt mit regionaler und vorwiegend ökologischer Kost. Die Live-Musik von „Krambambuli“ wird wieder das unverwechselbare Fest im Grünen einrahmen.

Die Umweltbildner der Naturerfahrung im Nationalpark haben vielseitige Bastel- und Mitmachaktionen vorbereitet: So lässt sich die Balance auf der Slackline trainieren oder Basteleien rund um Schlangen ausprobieren. Besucher können sich außerdem im Goldwaschen oder Orientierungslauf üben. Hartmut Goldhahn von der Nationalparkwacht zeigt bei einer kleinen Runde rings um die Sellnitz die faszinierende Welt der Ameisenvölker. Beim Puppentheaterstück „Der kochende Wolf und die gestrickte Oma“ wird die große Wiese der Bildungsstätte zur urigen Theaterarena. Einige Markt- und Infostände bieten regionale Produkte an. Oder, was sonst nirgends geht: sich einfach mal ins hohe Gras der alten Schafweide legen, die eigene Welt der hohen Halme entdecken und die Seele baumeln lassen.

Besonderer Höhepunkt ist dieses Jahr der Besuch des Umweltmobils „Planaria“, das seit 25 Jahren mit spannend aufbereiteten Informationen für Kinder und Natur im Einsatz ist.

Auch die Junior Ranger, Kinder aus der Nationalparkregion, die wöchentlich mit Nationalpark-Rangern unterwegs sind, treffen sich auf dem Sellnitzfest. Zu dieser Gelegenheit gibt es ein Wiedersehen mit tschechischen Junior Rangern aus der Böhmischen Schweiz.

Aus dem Programm:

ab 12 Uhr         Livemusik mit „Krambambuli“ aus Dresden

15 bis 16 Uhr    Dresdner Figurentheater: „Der kochende Wolf und die gestrickte

Oma“

–  Führung zu den Ameisen mit dem Ranger

–  Kräuter, Töpferei und Imker

–  Mitmachaktionen für Kinder mit Goldwaschen, Basteln mit Naturmaterialien, Bewegungsspielen und vielem mehr

–  Essen und Trinken mit vorwiegend ökologischen Produkten aus der Region vom „Steingut“ Halbestadt

–  Aktionsstände des Nationalparkzentrums und des Forstbezirks Neutstadt

–  Umweltmobil „Planaria“ mit Natur-Experimenten

Wer mit der S-Bahn kommt, läuft ab Königstein-Halbestadt rund 40 Minuten auf dem ausgeschilderten Weg zur Sellnitz. Auch ab Kurort Rathen ist der Weg über den Lottersteig ausgeschildert. Busreisende erreichen das Fest mit der Linie 253 oder dem Nationalparkexpress Königstein-Bastei.