Nationalparkgemeinden

Hinterhermsdorf, gelegen im hinteren Nationalparkteil, trägt den Titel „Nationalparkgemeinde“ seit 2009. Gemeinsam mit der Nationalparkverwaltung erarbeitet Hinterhermsdorf jährlich individuelle Arbeitspläne – als direkten Anlieger des Schutzgebietes eine Herzenssache. Zu den Themen, die gemeinsam angepackt werden, gehören unter anderem Waldbehandlung, die Verbesserung sanfter Mobilität mit dem Öffentlichen Personennahverkehr oder die Besucherinformation.

Hinterhermsdorf

Logo HinterhermsdorfHinterhermsdorf, ein Ortsteil von Sebnitz, wurde mehrfach für seine Schönheit ausgezeichnet. Aktive Vereine und Bürger erhalten die historische Bausubstanz. Sogenannte Umgebindehäuser mit charakteristischer Holzbauweise prägen das Ortsbild. Die idyllische Lage Hinterhermsdorfs, umgeben vom Nationalpark, lädt zum Wandern und Radfahren ein. Etliche Sehenswürdigkeiten – darunter „Berühmtheiten“ wie die Obere Schleuse mit Kirnitzschklamm – liegen in bzw. bei Hinterhermsdorf. Der Aussichtsturm auf dem Weifberg sowie das Waldfreigelände „Waldhusche“ gehören ebenfalls zum Ort, der auch für seine Familienfreundlichkeit bekannt ist.

Ottendorf

Initiative des Ortschaftsrates führt zum Erfolg

Nach Hinterhermsdorf 2009 hat der Ortschaftsrat Ottendorf mit Ortsvorsteher Dominque Weidensdörfer an der Spitze und Unterstützung der Stadtverwaltung Sebnitz den Entscheidungsprozess zu der Partnerschaft als Nationalparkgemeinde vorbereitet. Am  22. November 2019 unterzeichneten Oberbürgermeister Ruckh, Ortsvorsteher Weidensdörfer und Dr. Dietrich Butter, Leiter der Nationalparkverwaltung die entsprechende Vereinbarung.

Nationalparkleiter Dr. Dietrich Butter: „Aus unserer Sicht hat der Ottendorfer Ortschaftsrat den Abstimmungsprozess in der Gemeinde vorbildlich geführt und erfüllt damit alle Voraussetzungen in vorbildlicher Weise auch mit den Bürgern abgestimmt und die für die Vereinbarung erfüllt.“

Die offizielle  Zustimmung durch das Sächsische Staatsministerium für Umwelt, Klimaschutz, Energie und Landwirtschaft liegt inzwischen vor.

Als nächster Schritt steht die Erarbeitung des Jahresarbeitsplanes 2020 an. 

Diese Webseite verwendet Cookies, um Besucherzugriffe statistisch auszuwerten. Wenn Sie diese Webseite weiterhin besuchen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen