Wegeservice und Wegeinfo

Besucherinformation zu aktuellen Einschränkungen, Umleitungen und Wegesperrungen

Durch den Borkenkäferbefall und die anhaltende Trockenheit der letzten Jahre ist die Stabilität der Wälder stark zurückgegangen. Im gesamten Nationalparkgebiet besteht durch abgestorbene Bäume und zusammenbrechendes Totholz auf vielen Wegen eine erhöhte Gefährdung. Auch durch Windbruch kann es zu Beeinträchtigungen kommen – an deren Beseitigung wird laufend gearbeitet. Eine kleine Hilfestellung zur Einschätzung des allgemeinen Gefährdungspotentials im Wald haben wir unseren Besuchern hier zusammengestellt.

Wege, an denen Verkehrssicherungsmaßnahmen erfolgen, müssen kurzfristig gesperrt werden, Alternativen sind in der Regel vor Ort ausgeschildert (s. auch Karte). Im Nationalpark gilt ein Wegegebot, d.h. das Betreten der Flächen außerhalb der Wege ist nicht erlaubt (in der Kernzone nur markierte und beschilderte Wege!).


Das Wegeservice-Telefon des Nationalpark-Zentrums erreichen Sie täglich 9 – 17 Uhr unter 035022/50240.


Interaktive Karte

Display GeoJSON Layers with Legend and Popups

Vorübergehend unpassierbare Wege im Nationalpark:

  • Bärenhohl im unteren Bereich (Hohnstein)
  • Hintergründel, oberer Teil ab Marienhöhle (Bergpfad)
  • Aufstieg Bärfangwände (Bergpfad, Kleiner Zschand)
  • Gehackter Weg (Bergpfad, Kleiner Zschand)
  • Wettinweg (zwischen Niedermühle und Kahnfahrt)

(Stand: 22.02.2024)

Aktuell gesperrte Wege im Nationalpark:


*Erklärung: VT = vorderer Teil des Nationalparks (Gemeinden Lohmen, Stadt Wehlen, Rathen, Hohnstein), HT = hinterer Teil des Nationalparks (Bad Schandau, Sebnitz)

NLP-Teil*gesperrter WegeabschnittMaßnahmeUmleitungKartenausschnitt
VTWesenitztalweg von Liebethal bis Richard-Wagner-Denkmal
(Malerweg betroffen)
Sperrung durch die Stadt Pirna aufgrund des Neubaus einer Stützmauer bis voraussichtlich 30.03.2024über Straße „Bei der Liebethaler Kirche“ bis Mühlsdorf, dann über Lochmühlenweg in den
Liebethaler Grund
VTSchwedenlöcherSperrung aufgrund von Bauarbeiten vom 08.01.2024 bis voraussichtlich Ende Märzüber Basteiweg (ab Rathen, Markierung: grüner Strich) oder Rathewalder Fußweg (ab Rathewalde, Markierung: gelber Strich)
VTSandsteinbrücke im Bleichgrund (Uttewalde)Sperrung durch das Ordnungsamt Lohmenüber die Stufen in den Uttewalder Grund zur Gaststätte „Waldidylle“
(Markierung: gelber Strich)
HTDorfbachklamm

(Malerweg betroffen)

Sperrung durch die Stadt Bad Schandau seit Juli 2021über Schäfertilke / Berggraben zur Töpferei  / Ostrauer Mühle
(ist freigeschnitten)
HTHartungpromenade

(Flößersteig betroffen)

Sperrung durch die Stadt Bad Schandauentlang der Kirnitzschtalstraße
HTOberer Liebenweg 

(zwischen Kleiner Liebe und Hoher Liebe)

befristete Umleitung aufgrund von extrem hoher BaumbruchgefahrWenzelweg/Unterer Liebenweg oder Nasser Grund/Butterweg
VTFelsenburg NeurathenDer Zugang zur Felsenburg Neurathen musste nach der Auswertung von Felsmessungen, die Felsschwankungen ergaben, überraschend geschlossen werden. 
HTWettinweg (Zugang zur Oberen Schleuse)Sperrung wegen Wegearbeiten/ Telefonkabelverlegung bis voraussichtlich 22.03.2024Alternative zur Kirnitzschklamm: Schleusenhornweg


Wald- und Forstarbeiten im Landschaftsschutzgebiet:


Im Forstbezirk außerhalb des Nationalparks finden regelmäßig Waldpflege- und Forstarbeiten (u.a. zur Holzernte) statt. Aktuelle Sperrungen im Landschaftsschutzgebiet Sächsische Schweiz (vorrangig linkselbisch) stellen wir Ihnen hier als PDF zum Download zur Verfügung:

Die Waldbesucher werden um Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme gebeten. Bereiche, in denen Holzeinschlagsarbeiten stattfinden, sind gesperrt und dürfen insbesondere aus Sicherheitsgründen nicht betreten werden. Die Waldwege dienen als Zufahrt für Waldarbeiter, Maschinen, Holztransporte oder auch Rettungskräfte. Beschädigungen an Wanderwegen werden nach Abschluss der Arbeiten wieder beseitigt.


SACHSENFORST bittet alle Waldbesucher, die folgenden Hinweise bei der Erholung in Wald und Natur zu beachten und bei ihrem Waldbesuch achtsam zu sein:

  • Genieße die Natur – Genieße die Natur mit allen Sinnen. Vermeide Lärm. Schütze Wald und Natur in Deinem eigenen Interesse und für die, die nach Dir kommen.
  • Schütze Pflanzen und Tiere – Behandle Sachsens Naturräume und die darin lebenden Pflanzen und Tiere mit Sorgsamkeit und Respekt. Sie sind häufig einzigartig und selten. Indem Du auf vorhandenen Wegen bleibst, verminderst Du das Risiko, empfindliche Pflanzen zu beschädigen oder Tiere zu stören.
  • Achte auf Forstarbeiten – Naturräume haben immer einen Besitzer. Dieser gestaltet und bewirtschaftet die Flächen und stellt sie als Erholungsraum zur Verfügung. Beachte, dass im Wald gearbeitet wird. Deshalb sollte auf einer Tour durch den Wald stets mit Forstarbeiten, Hindernissen, Wegeunebenheiten oder Fahrzeugen gerechnet werden.
  • Nimm Rücksicht auf Andere – Menschen besuchen Wald und Natur aus verschiedenen Gründen. Sei gegenüber anderen Besuchern rücksichtsvoll. Wir haben alle das gleiche Recht, die Natur zu genießen.
  • Verhindere Waldbrände – Offenes Feuer, Grillfeuer und Rauchen sind zum Schutz vor Bränden im Wald nicht erlaubt. Werfe im Wald keine brennenden oder glimmenden Gegenstände weg. Ein kleiner Funke kann bereits einen Waldbrand verursachen.
  • Hinterlasse keinen Müll – Müll gehört nicht in die Natur, ist schädlich für Tiere und fördert Parasiten, Schädlinge und Krankheiten. Plane den Besuch so, dass Abfall vermieden wird und nimm alles Mitgebrachte wieder mit.
  • Halte Gewässer sauber – Die Verschmutzung unserer Gewässer gefährdet den wertvollen Lebensraum für viele Tiere und Pflanzen sowie die Qualität des Wassers als elementare Lebensgrundlage.
  • Beachte Schutzgebiete – Schutzgebiete und ökologisch hoch sensible Flächen sind besonders wertvoll. Zu ihrem Schutz gelten besondere Bestimmungen, wie zum Beispiel zum Betretensrecht.
  • Sei vorsichtig und sorgsam – Sei auf unvorhersehbare Situationen vorbereitet: Denke an eine geeignete Ausrüstung, wie Kleidung und Schuhwerk sowie an Werkzeug, Proviant und ein Erste Hilfe-Set. Natur heißt auch Gefahr – rechne jederzeit mit dem Herunterfallen von Ästen und dem Umstürzen von Bäumen. Das Betreten erfolgt daher auf eigene Gefahr.


Unsere Wandertouren-Tipps in der Nationalparkregion Sächsische Schweiz

Diese Webseite verwendet Cookies, um Besucherzugriffe statistisch auszuwerten. Wenn Sie diese Webseite weiterhin besuchen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen