Die Wasseramsel (Cinclus cinclus)

Die Wasseramsel ist an den Bächen unserer Felsenheimat ein regelmäßiger Brutvogel. Doch das war nicht immer so. Um 1925 bezifferte man ihren Bestand in der Sächsischen Schweiz mit 14 bis 20 Paaren. Gut 50 Jahre später gaben Ornithologen diesen mit 17 bis 30 Paaren an. Eine letzte Erhebung um das Jahr 2005 ergab einen sicheren Bestand von gut 40 Paaren im sächsischen Gebietsteil und 50 bis 80 Paaren in der Gesamtlandschaft. Dieser Brutbestandszuwachs lässt sich nur auf die deutlich verbesserte Gewässergüte zurückführen. H. FÖRSTER machte 1925 Industrieabwässer für die wenigen Wasseramseln in einigen Bächen verantwortlich. So bezifferte er den damaligen Brutbestand der Kamnitz/Kamenice auf drei bis fünf Paare, heute liegt dieser bei 20 bis 25 Paaren. An der Sebnitz kannte er zu dieser Zeit keine Vorkommen. Heute leben hier sicherlich zehn Paare, davon allein vier im Stadtgebiet von Sebnitz selbst. Als einziger Singvogel kann die Wasseramsel schwimmen und tauchen; sie läuft mit leicht gespreizten Flügeln gegen die Strömung über den Bachgrund, wo sie kleine Fische oder Insekten jagt.

>> Und wie klingt die Wasseramsel? Hören Sie sie hier:

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Besucherzugriffe statistisch auszuwerten. Wenn Sie diese Webseite weiterhin besuchen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen