Ausbalancieren

Nationalpark ausbalancieren

Schulung_Ausbalancieren_2013_K. Wingerter

Ausbalancieren / Foto: Archiv Nationalparkverwaltung, K. Wingerter

 
 
Sicher haben euch eure Eltern schon einmal oder sogar öfters mit in den Wald geschleift… Nicht gerade spannend, oder? Was gibt’s da schon außer Bäumen, Bäumen und nochmals Bäumen… Ihr ahnt nicht, wie viel mehr! Bei diesem Programm könnt ihr einen Blick hinter die Kulissen eines Waldes werfen. Ihr erfahrt nicht nur etwas über Nationalpark und Waldmanagement, sondern versetzt euch selbst in die Rolle eines Försters, Touristen oder Naturschützers. Und auf einmal müsst ihr einen Haufen Probleme abwägen und Interessen ausgleichen, denn jeder will etwas anderes. Trotzdem – Spaß und Action kommen nicht zu kurz, denn ihr werdet zuerst einmal euch selber ausbalancieren müssen! Ach ja, sagt euch „GPS“ etwas? Na dann, schön neugierig bleiben!

 
Zielgruppe: Jugendliche der Klassenstufen 7 bis 8
Ort: Schmilkaer Gebiet / Nationalpark Sächsische Schweiz
Beginn: vormittags, z.B. 9:15 Uhr
Dauer: ca. 6 Stunden
Wird angeboten: von Mitte April bis Mitte Oktober
Teilnehmerzahl: mindestens 10, maximal 30
Anmeldung unter: Tel.: 035022 / 900 620 oder -622 sowie 0173/37 96 463, E-Mail: Margitta.Jendrzejewski@smul.sachsen.de
 
Klicken Sie einfach auf den folgenden Button für eine schnelle Reiseplanung:
Button
 

Hinweise für Lehrer

Das Programm soll den Teilnehmern die unterschiedlichen Ansprüche der Naturnutzung (wirtschaftliche und touristische Nutzung) und des Naturschutzes erläutern. Hier wird anhand des Nationalparkgedankens der Schutzzweck der vom Menschen unbeeinflussten Abläufe herausgearbeitet. Es verdeutlicht, dass in der Regel Kompromisse zwischen den verschiedenen Ansprüchen gefunden werden müssen, um immer wieder neue Balance zu erreichen. Beim „Balanceakt“ können seit 2012 auch GPS-Geräte – eine Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts – erprobt werden. Folglich geht es nicht nur um starres, zielorientiertes Problemlösen, sondern um Flexibilität und ganzheitliche Betrachtungsweisen. Das Ziel kann kein statischer Zustand sein, sondern der permanente Versuch, einen Ausgleich zwischen widerstreitenden Positionen zu finden. Die Thematik reicht über das Gebiet des Nationalparks hinaus und hat gerade für das Landschaftsschutzgebiet Sächsische Schweiz besondere Bedeutung.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.