Spaziergänge

 

Ein Spaziergang bietet eine unbeschwerte Gelegenheit, sich mit den Besonderheiten und Sehenswürdigkeiten des Elbsandsteingebirges bekannt zu machen. Dafür braucht man in der Regel weder besondere Ausdauer noch viel Zeit. Ein Sonnenuntergang auf der Basteiaussicht, das Frühlingserwachen auf den Märzenbecherwiesen im Polenztal oder Sommerspaziergang im kühlen Polenztal – Naturliebhaber werden überall auf ihre Kosten kommen.

 

T O U R E N V O R S C H L Ä G E

   

Auf die Basteiaussicht

Basteiaussicht mit Blick in die hintere Sächsische Schweiz/ Foto: Archiv Nationalparkverwaltung, Holm Riebe

Basteiaussicht mit Blick in die hintere Sächsische Schweiz / Foto: Archiv Nationalparkverwaltung, H. Riebe

Wegverlauf: Bastei-Parkplatz – Basteihotel – Aussichtspunkt und zurück

Länge: 0,9 km


Die Märzenbecherwiesen im Polenztal

Das Polenztal ist einer der letzten Rückzugsorte  wild wachsender Märzenbecher, die auch Frühlingsknotenblume genannt werden, Foto: Archiv Nationalparkverwaltung, Peter Jäger

Das Polenztal ist einer der letzten Rückzugsorte wild wachsender Märzenbecher, die auch Frühlingsknotenblume genannt werden / Foto: Archiv Nationalparkverwaltung, P. Jäger

Wegverlauf: Bockmühle unterhalb Cunnersdorf bei Hohnstein – Polenztal / Märzenbecherwiesen – Brücke und zurück

Länge: 1,3 km


Mit dem Personenaufzug zum Luchsgehege

Blick Richtung Personenaufzug

Der historische Personenaufzug in Bad Schandau / Foto: Archiv Nationalparkverwaltung, K. Jäpelt

Wegverlauf: Elbkai Bad Schandau – An der Elbe – Personenaufzug – Luchsgehege und zurück

Länge: 2,4 km


Durch Rathen zum Amselsee

Boote auf dem Amselsee

Der Amselsee bei Kurort Rathen / Foto: Nationalparkverwaltung, S. Klingner

Wegverlauf: Parkplatz Kurort Rathen – Fähre – Stadt Rathen – Amselsee und zurück

Länge: 3,4 km


Im Polenztal zur Waltersdorfer Mühle

Wanderweg im Polenztal

Wanderweg entlang der Polenz / Foto: Archiv Nationalparkverwaltung, K. Jäpelt

Wegverlauf: Porschdorf / Parkplatz Frinzthalmühle – Polenztal – Waltersdorfer Mühle und zurück

Länge: 5,8 km