Immer wieder mittwochs zu den Felsen der hinteren Sächsischen Schweiz

Immer wieder mittwochs zu den Felsen der hinteren Sächsischen Schweiz

Foto: Kaj Kinzel Bei diesem schönen Blick auf den Bloßstock bietet sich eine gute Gelegenheit, die geologische Entstehung des Elbsandsteingbirges zu erläutern.

Foto: Kaj Kinzel
Bei diesem schönen Blick auf den Bloßstock bietet sich eine gute Gelegenheit, die geologische Entstehung des Elbsandsteingebirges zu erläutern.

12.06.2017: Mittwoch 10 Uhr im Kirnitzschtal – sechs Wanderer starten mit den zwei Nationalparkführern Irina und Holger Natusch von der Haltestelle Nasser Grund am Parkplatz in Richtung Kuhstall. Diesmal ist bei der wöchentlich stattfindenden, geführten Wandertour auch ein Vierbeiner dabei. „Diese Wanderung ohne schwierige Treppen oder Leitern ist mit Hunden problemlos machbar,“ beruhigt Holger Natusch.

Durch die „Eulentilke“ geht es hinauf. Sonnenstrahlen dringen durch hohe Fichten bis zum Waldboden. Die Gäste lauschen den verschiedenen Vogelstimmen und bestaunen wenig später die dunklen Felstürme der Affensteine, die hoch über ihren Köpfen thronen. Sie hören von Sandsteinschichten, die sich im Kreidemeer ablagerten und durch den Druck der Lausitzer Granitplatte in Millionen Jahren empor gehoben wurde, und vom mittelalterlichen Raubrittertum in den Felsen der Sächsisch-Böhmischen Schweiz. Auf dem Neuen Wildenstein mit seiner berühmten „Kuhstall-Höhle“ entdecken die Teilnehmer Spuren aus dieser Zeit und erfahren mehr über die Besonderheiten des Klettersports an den Gipfeln der Sächsischen Schweiz.

Die beiden Wanderführer kennen sich aus und geben ihre Begeisterung für das Elbsandsteingebirge und ihr Wissen über den Nationalpark gerne weiter. Mit einem Zertifikat und regelmäßigen Schulungen unterstützt die Nationalparkverwaltung die hohe Qualität der zertifizierten Nationalparkführer.

Mit dem Konzept der Turnuswanderungen möchte sie Urlaubern fachlich qualifizierte Führungen im Nationalpark anbieten, für die man sich vorher nicht extra anmelden muss. Auf diese Weise können sich die Gäste der Nationalparkregion noch spontan am Frühstückstisch entscheiden. Nur pünktlich am Treffpunkt sein, und schon kann man mitwandern.

Die Wanderung „Aus dem Kirnitzschtal zu den Felsen der hinteren Sächsischen Schweiz“ findet jeden Mittwoch statt. Start ist 10 Uhr am Parkplatz Nasser Grund im Kirnitzschtal.

Sie ist eine von den fünf Turnuswanderungen, die jede Woche von April bis Oktober von Dienstag bis Samstag stattfinden, auch an in Sachsen gesetzlichen Feiertagen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Wanderungen finden bei jedem Wetter statt, außer bei amtlichen Unwetterwarnungen. Sicheres Schuhwerk und wetterfeste Kleidung werden empfohlen. Alle Ausgangspunkte sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar. Die geführten Wanderungen mit den Nationalparkführern sind kostenpflichtig. Erwachsene zahlen 12 Euro, Familien 25 Euro.

Jeden ersten und dritten Samstag im Monat startet die beliebte Kräuterexkursion 10 Uhr ab der Hinterhermsdorfer Pension Kräuterbaude. Folgen Sie einem echten Kräuterweib’l durch Wald und Wiese.

Auskünfte und Rückfragen sind unter 035022/50242 möglich. Das Faltblatt „Turnuswanderungen 2017“ ist in allen Infostellen erhältlich oder als Download auf dieser Webseite.